05.09.2010: Junghundprüfung in Auhausen

Name des Hundes R/H Reg.Nr. Führer Preis Pkt. Laut
Brösel von der Wolfsklinge R 09288 Alexander Wörner I 108 SPL
Val Kilmer vom Mahdenwald R 09262 Reinhold Leyrerr II 95 SPL
Max vom Altmühltal R 09160 Heinz Schenkenhofer II 90 SIL
Mara vom Altmühltal H 09162 Fritz Bäuerle II 85 SIL
Demma vom Hexenfels H 09186 Roland Mayer II 81 frgl.
Will Smith vom Mahdenwald R 09296 Dr. Wilfried Daiss III 84 frgl.
Estrella von Contessa H 10070 Norbert Bauer III 83 SIL
Hotte vom Untreuwald R 09720R Dieter Krebs III 78 SIL
Dee vom Hexenfels H 09185 Michael Frey III 68 frgl.
Hasco vom Untreuwald R 09718R Holger Schott III 55 SIL
  Teinehmer der JP Teilnehmer der Herbst-JP 2010 in Auhausen Bericht Wieder einmal bei herrlichem Spätsommerwetter konnten wir im Fränkischen zu einer Prüfung antreten. Nach einem Kaffee und der Einweisung durch unsere Richter im Suchenlokal konnten wir pünktlich mit 10 Gespannen ins Revier starten. Die Schussfestigkeit wurde dann auf einer Wiese geprüft und war für alle Hunde kein Problem. Nur das angrenzende Maisfeld war für den einen oder anderen Prüfling (verständlicherweise) ein magischer Anziehungspunkt. Auch die anschließende Prüfung der Baueignung konnten alle Hunde meistern. Die meisten sogar mit einer sehr guten Bewertung. Vielen Dank an Schliefenwart Erich Scheuerer für die Top Vorbereitung. Von hier aus ging es in 2 Gruppen ins Revier auf die Hasenspur. Nachdem die Suche nach Hasen anfänglich etwas zäh war, konnte doch jeder Hund mindestens eine oder wenn notwendig mehrere Chancen erhalten. Mein Brösel war der erste und hetzte den Hasen anhaltend spurlaut bis zum Horizont. Danach konnten wir uns also voll auf die Suche nach Hasen für die anderen Gespanne konzentrieren. So mancher Hund wollte die Hasenspur nicht so recht annehmen, jedoch konnten alle Hunde auch dieses Fach bestehen und es blieb am Nachmittag sogar noch Zeit Hasen zum Erhalt eines Sichtlauts zu suchen. Auch bei der abschließenden Suche kamen alle Gespanne durch. Ein toller Tag ging mit kleinem Sonnenbrand und dem Abschluss im Roten Ochsen in Gerolfingen zu Ende. Überglücklich konnten wir sogar den Suchensieg mit nach Hause nehmen. Vielen Dank an das souveräne Richterteam, an Silke für die tolle Organisation und vor allem an den Revierinhaber Schorsch Beyhl der uns „hasenarmen“ Schwaben gerne aushilft, sowie die Gastwirte (selbst passionierte Rüdemänner) für die herzliche Aufnahme. Bericht: Alexander Wörner Foto: Silke Frey

Login