15./16.09.2012: Gebrauchsprüfung in Ingersheim

Name des Hundes
R/H
Reg. Nr Führer
Preis
Pkt.
Barbara Streisand v. Mahdenwald
H
11365 Sabine Beck
III
231
Aike von den Linden
H
10079 Erwin Kugler
n.b.
195
Bonny von den Linden
H
11077 Brigitte Kübler
n.b.
181
Audrey Hephurn v. Mahdenwald
H
11088 LZB Sabine Beck
n.b.
134
Xavier Naidoo v. Mahdenwald
R
10089 Ralf Erhard
n.b.
18

Gruppembild GP 2012 Teilnehmer der GP 2012 in Ingersheim Foto: Silke Frey „Einer kam durch !!!“ Unter diesem Gesichtspunkt könnte man das Ergebnis der GP sehen. Am Samstag den 15.09. 2012 trafen sich 5 Hundeführer um 8.00 Uhr mit ihren Hunden im Prüfungslokal Landgasthof „Stromberg“. In Sachsenheim/ OT Ochsenbach. Prüfungsleiter Gunter Nägele begrüßte alle Führer und die Richter Silke und Klaus-Dieter Oberndorfer und Jeanette Weitz. Nach der Auslosung der Schweißfährten ging es umgehend in die Wälder der „Gräflich Nesselrodeschen Forstverwaltung Kirbachhof“ zur Schweißarbeit. Diese hatten alle Gespanne mehr oder weniger sicher bewältigt und zum Stück gefunden. Nach kurzer Mittagspause in der Jagdhütte bei gegrillten Wildscheinwürsten ging es zu den Stöberarbeiten. Beim Stöbern zeigte sich jedoch welche Hunde selbstständig und auch bereit waren sich weiter vom Führer zu entfernen um an das vorhandene Wild zu kommen. Leider waren nach dem Stöbern bereits drei Hunde ausgeschieden. Ein Führer hat dann zurückgezogen. Die restlichen hatten die Möglichkeit genützt und die weiteren Waldfächer gearbeitet. Am zweiten Tag wurden dann in Kleiningersheim an einem alten aufgefüllten Baggersee mit leider etwas wenig Wasser, auf Grund der anhaltenden Hitze, die Wasserarbeiten durchgeführt. Am Schluss stand der mit Abstand jüngste Hund, die knapp 12 Monate alte Hündin „Barbara Streisand vom Mahdenwald“ mit ihrer Führerin Sabine Beck als Prüfungssieger und einzigem Gespann welches die anspruchsvolle Prüfung bestehen konnte, fest. Der Prüfungsleiter bedankte sich bei den Führern mit Wein und Wurstpräsenten, bei den Richtern für das faire richten und versäumte es nicht darauf hin zu weisen, dass alle Hunde zum Teil sehr gute Arbeiten gezeigt hatten,…. … aber eine GP ist eine Meisterprüfung bei der in allen Fächern gute Leistungen zum Bestehen erforderlich sind. Jeder Führer hat ja nochmals die Möglichkeit an einer GP teil zu nehmen und die Erfahrungen aus der nicht bestandenen Prüfung mit zu nehmen und auf die nicht ausreichenden Leistungen hin zu arbeiten. Alle, außer Frau Beck waren Erstlingsführer welche den Stellenwert einer GP offensichtlich unterschätzt hatten. Gunter Nägele

Login